Beiträge

Unglückliche Niederlage

05.05.19                                    Unglückliche Niederlage


                                         SSV Pölitz – Sereetzer SV      0:1 (0:1)

Nach der schwachen Vorstellung und der deutlichen Niederlage bei Phönix Lübeck durfte man auf die Reaktion der Mannschaft gespannt sein.

Direkt nach dem Anpfiff war die Mannschaft um Kapitän Hamdart hellwach und hatte durch       Ploog (2.) gleich die dicke Chance zur Führung, doch sein Schuss aus ca. 16m Torentfernung ging dann leider doch deutlich übers Tor. Am Anfang der Begegnung hatte man eigentlich alles im Griff, doch mit dem ersten Angriff der Gäste geriet man durch Confalone (9.), per Abstauber, in Rückstand. In der Folge war es dann ein ausgeglichenes Spiel wobei der Gastgeber mehr Ballbesitz hatte und der Sereetzer SV sich mehr aufs kontern. So ging die 1.Halbzeit nach verbissen geführten Zweikämpfen im Mittelfeld, ohne weitere große Torchancen in die Halbzeit.

Zu Beginn der 2.Halbzeit kamen die Gäste mit mehr Schwung aus der Kabine und setzten den Gastgeber jetzt mehr unter Druck. Die Pölitzer Defensive konnte sich jetzt nur noch schwer befreien. Die Bälle konnten nicht fest gemacht werden und wurden dadurch immer wieder schnell verloren. Klare Torchancen waren allerdings auch bei den Gästen aus Ostholstein nicht zu zählen. Erst mit der Hereinnahme von dem Kopfballstarken P.Lütje in der 63.min wurde es wieder besser. Dieser wurde als Anspielstation in den Sturm gesetzt und gewann mit seiner Präsenz die Kopfballduelle und Zweikämpfe, so dass man sich wieder etwas befreien konnte. So ergaben sich durch Ramm (65.) und Noeske (73.) Torchance zum Ausgleich, der jetzt auch verdient gewesen wäre. Nun setzte man noch mal alles auf eine Karte und brachte mit Kallenbach (75.) und Bünger (83.) noch mal frische Kräfte für den Endspurt. Die Mannschaft erhöhte nun den Druck und schnürte die Gäste hinten ein. Leider konnte auch die letzten Torchancen durch Ploog (84.) und Lütje (85.) nicht genutzt werden und es blieb bei der knappen Niederlage.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Phönix Lübeck war das schon eine deutliche Leistungssteigerung. Leider wurde dieser hohe Einsatz nicht belohnt. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf auf jeden Fall mehr entsprochen.

J.-P. Ehrlich       

 

Aufstellung:

Lindtner – Hamdart © - Weltin - Ückert - Gerich – Knifka (83.Bünger)

von Horn (63.Lütje) - Ploog - Wagner – Ramm (75.Kallenbach) - Noeske

 

Tore:     0:1 Confalone (9.)

Bes. Vorkommnisse: -

Unnötige Niederlage

Sonntag, 24.03.19      Breitenfelder SV – SSV Pölitz           3:1 (1:1)

Nach der sehr guten Vorstellung gegen Sarau wollte man den Schwung mit nach Breitenfelde nehmen und dort auch was Zählbares mitnehmen.

Kurz vor Spielbeginn musste man allerdings verletzungsbedingt noch gleich auf zwei Positionen umbauen. Für die angeschlagenen Hamdart und Weltin rückten von Horn und Wagner in die Startelf. Auf einem sehr holprigen und schwer zu bespielenden Geläuf kam der Gastgeber besser in die Partie. In der Phase musste sich die neuformierte Defensive erst finden und folgerichtig ging Breitenfelde durch Hermann (19.) in Führung. Nach ca. 30min wurde es bei Pölitz dann besser und man kämpfte sich in die Partie. Die Mannschaft erspielte sich mehr und mehr Feldanteile und konnte sich somit durch den Ausgleich von Bozek (37.) nach einer schönen Ecke von Wagner belohnen. Das Spiel ist geprägt von vielen, teilweise harten Zweikämpfen im Mittelfeld. Folgerichtig gab es dann wenige Torraumszenen zu bestaunen. Mit einem gerechten Unentschieden ging es dann in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit wollte man genauso weitermachen und sich weiter in die Partie rein-zuarbeiten. Doch die 2. Hälfte fing alles andere als gut für die Pölitzer-Elf an, denn schon in der 47.min entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter. Dieses dann doch wohl berechtigten Strafstoß verwandelte Lindemann sicher zur 2:1-Führung für den Gastgeber. In der Folge machten die Breitenfelder weiter Druck und hatten einige Möglichkeiten die Führung auszubauen. Erst nach ca. einer Stunde konnte man sich wieder ein wenig befreien und das Spiel wieder offener gestalten. Dann aber der nächste Rückschlag für die Elf von Trainer Hack. Nach einem taktischen Foul in der 69.min der Breitenfelder an Z.Salhi, ließ dieser sich zu einem Ballwurf in Richtung des Gegenspielers hinreißen und traf diesen leicht am Fuß. Diese Dummheit wertete der Schiedsrichter als grobe Unsportlichkeit und zeigte dem Pölitzer Angreifer die Rote Karte. Nach diesem erneuten Rückschlag raffte sich die Mannschaft um Kapitän Lütje noch mal auf und egalisierte die Unterzahl mit viel Einsatz und Laufbereitschaft. Dass der Gastgeber ein Mann mehr auf dem Platz war konnte man in der Folge nicht erkennen. Dann hatte man tatsächlich gleich zweimal noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Erst scheiterte M.Noeske (77.) nach starkem Abschluss und dann J.Ramm (90.) jeweils am gut aufgelegten Breitenfelder Torwart. Das 3:1 durch Ehlers (90.+4) kurz vor Schluss fiel dann nicht mehr groß ins Gewicht.

Wieder einmal war man nicht schlechter als der Gegner, doch durch eine eigene Dummheit und etwas Pech, konnten leider wieder keine Punkte mit nach Hause genommen werden.  

©J.-P. Ehrlich           

Aufstellung:                 Nazarkiewicz - Kallenbach - Bozek - Knifka - Gerich (32.Lütje)
                                     von Horn - Ploog (84.Ramm) - Wagner - Klaus - Noeske (79.Ramm)

Tore:                           1:0 Hermann (19.) ; 1:1 Bozek (37.) ; 2:1 Lindemann
                                    (46./Handelfmeter) ; 3:1 Ehlers (90.+4)

Bes. Vorkommnisse:   Rote Karte Z. Salhi (69./Grobe Unsportlichkeit)

2 Tore-Führung reichte nicht

Sonntag, 21.10.2018     Eichholzer SV – SSV Pölitz     3:2 (1:2)

Eine schwere Auswärtsaufgabe stand heute bei den Männern von den Trainer Hack und Kallenbach auf dem Programm.

Sehr konzentriert ging man die Partie an und konnte gleich mit dem ersten Torschuss durch Noeske (1.) die Führung erzielen. In der Folge hatte man das Spiel schnell im Griff und lies Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. So kam man auch durch Noeske (6.) und Wagner (18.) zu weiteren guten Möglichkeiten die Führung auf 0:2 auszubauen. Leider blieben diese ungenutzt. Man zwang die Eichholzer immer wieder zu Fehlern und Noeske (24.) hatte nach einem schönen Pass von Bozek die nächste Einschussmöglichkeit, doch sein Schussversuch konnte im letzten Moment geblockt werden. In der 35.min war es dann endlich soweit und Ploog konnte nach Pass von Klaus auf 0:2 erhöhen. Diese Führung ist zu diesem Zeitpunkt auch hochverdient, da dem Gastgeber nichts einfiel und nur durch Freistöße einen Hauch von Gefahr versprühte. Als alle sich schon auf die Halbzeit eingestellt hatten kamen die Eichholzer nach einem ungestümen angreifen von Bozek im eigenen Strafraum zu einem unglücklichen Foulelfmeter. Diesen verwandelte Hamer (44.) dann sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit.

Zu Beginn der 2.Halbzeit kamen die Hausherren mit viel Schwung und einer enormen, verbalen Lautstärke aus der Kabine. Als man dachte man hätte die erste Drangphase überstanden, war eine Freistoßflanke, die dem Gastgeber den 2:2-Ausgleich bescherte. Mau (51.) brauchte am langen Pfosten nur noch den Kopf hinhalten. Nur eine Minute später nutzte Hamer mit seinem zweiten Treffer, die kurze Schockstarre der Pölitzer Defensive zur 3:2-Führung. Von diesem Doppelpack musste man sich erste einmal erholen und Eichholz bestimmte fortan das Spiel. Die extreme Lautstärke schüchterte die Pölitzer und den Schiedsrichter sichtlich ein. Plötzlich wirkte die Mannschaft um Kapitän Rodewald verunsichert und vieles was man versuchte ging schief. Trotzdem kam man durch Weltin (70.) und Noeske (82.) noch zu Torchancen um den Ausgleich zu erzielen. Leider blieb es bei der knappen Niederlage.

Eine extrem vermeidbare Niederlage, da man nach einer so guten 1.Halbzeit sich eine 2 Tore-Führung nicht nehmen lassen darf.

J.-P. Ehrlich                                    

Aufstellung:                    Lindtner – Hamdart (69.Ramm) – Rodewald © – Wieck – Klaus – Kallenbach – Bozek - Ploog (78.Knifka) – Wagner – Noeske – Weltin

Tore:                                0:1 Noeske (1.) ; 0:2 Ploog (35.) ; 1:2 Hamer (44./Foulelfmeter) ; 2:2 Mau (51.) ; 3:2 Hamer (52.)

Bes. Vorkommnisse:       Rote Karte: Klaus (78./Nachtreten)

Grandioser Sieg nach 2:0-Rückstand

Samstag, 03.November 2018     Sereetzer SV – SSV Pölitz    2:3 (1:0)

Eine ganz harte Nuss hatte man am heutigen Tag zu knacken. Stark Ersatzgeschwächt musste man beim Tabellenzweiten Sereetz antreten. Aufgefüllt mit U23-Spielern aus der 2.Herren und Leuten aus der A-Jugend wollte man dem Gastgeber das Leben so schwer wie möglich machen.

Von Beginn an spielte man sehr Defensiv und machte die Räume sehr eng, um der starken Offensive des Gastgebers gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen. Man lauerte auf Konter und setzte immer wieder Nadelstiche. So hatte N.Ploog (13.) die erste gute Kontermöglichkeit, scheiterte jedoch am Torwart der Sereetzer. Der Tabellenzweite war das spielbestimmende Team und kam dann auch vereinzelnd zu Tormöglichkeiten, wobei unsere Defensive an diesem Tag tadellos funktionierte. Nur einmal war man ein wenig unaufmerksam. In der 21.min rückte man zu spät auf den ca. 20m vor dem Tor auftauchenden Lenig, dessen Schuss dann unhaltbar in dem von Tost gehüteten Tor ein. Die Mannschaft um Kapitän Lütje schüttelte sich nur einmal kurz und spielte danach unbeirrt ihr Spiel weiter. Man stand weiterhin sehr kompakt und konterte immer wieder über unsere starke linke Seite. Leider konnten die sich bietenden Chancen durch Ramm (24.) und Ploog (40.) nicht genutzt werden und so blieb es zur Pause beim 1:0-Rückstand.

Zehn Minuten waren in der 2.Halbzeit gespielt und schon der nächste Rückschlag für die Mannschaft. Nach einem unglücklichen Aktion von Lütje, dem der Ball angeblich an die Hand sprang (laut Ballabdruck auf dem Trikot sehr fragwürdig), entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter, den Confalone sicher zum 2:0 einnetzte. Gleich aber nach dem Anstoß wurde Noeske (56.) mustergültig von Knifka auf die Reise geschickt und konnte den 2:1-Anschlußtreffer erzielen. Von jetzt an witterten wir unsere Chance und brachten für den aufopferungsvoll kämpfenden Henkel (59.), mit Cengu noch mal frischen Wind ins Sturmzentrum. Die Mannschaft war jetzt in jedem Zweikampf sehr präsent und aggressiv. Nach einer Balleroberung und einem langen Ball von Ploog war Wagner (70.) auf und davon und netzte zum viel umjubelten Ausgleich ein. Sereetz war jetzt ein bisschen geschockt und versuchte jetzt das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, doch nach einem weiteren schönen Konter über unsere linken Seite und dem starken Noeske, konnte erneut Wagner (76.) dessen Hereingabe irgendwie über die Linie drücken. Das Spiel war gedreht. Nun bekam auch der 18 jährige Kouzian noch seine Chance. Er kam für den entkräfteten und von einer Erkältung gezeichneten Knifka in die Partie. Der Gastgeber warf jetzt alles nach vorne, doch mit einem unbändigen Willen, etwas Glück und einem an diesem Tag sehr starken Torwart Tost überstand man auch die fast 11-minütige Nachspielzeit.

Ein nicht unverdienter Sieg gegen eine starke Sereetzer Mannschaft. Da kann man mal sehen, was für ein großer Zusammenhalt und Willen in der Mannschaft und in dem ganzen Verein steckt!

J.-P. Ehrlich  

Aufstellung:                     Tost – Hamdart – Lütje © – Bozek – Ploog – Kallenbach – Ramm – Knifka (79.Kouzian) – Wagner – Noeske – Henkel (59.Cengu)

Tore:                                1:0 Lening (21.) ; 2:0 Confalone (55./Handelfmeter) ; 2:1 Noeske (56.) ; 2:2 Wagner (70.) ; 2:3 Wagner (76.)

Bes. Vorkommnisse:        -

Unglückliche Niederlage

Sonntag, 07.10.18     Büchen-Siebeneichener SV – SSV Pölitz      1:0 (0:0)

Nach der blamablen Kreispokalniederlage in Grönwohld gegen die FSG Südstormarn, trotz guter Leistung in der 1.Halbzeit, ging es nun zum Tabellennachbarn nach Büchen-Siebeneichen. Hier gab es in der Vergangenheit leider noch nie wirklich was zu holen, aber vielleicht würde es sich ja dieses Mal ändern.

Das Spiel fing sehr schleppend an und entwickelte sich nicht wirklich zu einem Verbandsligaspiel. Zu großes Abtasten und zu viele Abspielfehler auf beiden Seiten trugen zu einem langweiligen Kick bei. Während sich die Pölitzer um eine stabile Defensive konzentrierten, waren die Gastgeber auch nicht sehr kreativ und bevorzugten viele, viele lange Bälle, die aber auch nicht sehr gefährlich wurden. Im Prinzip hatten die Pölitzer auch nur eine wirkliche Torchance durch L.Weltin in der 31.min. Dieser setzte sich im Strafraum gut durch und schloss aus spitzem Winkel gut ab. Leider hat der Torwart des Gastgebers was dagegen gehabt. So ging es mit einem langweiligen 0:0 in die Halbzeit.

Der Anpfiff zur 2.Halbzeit war gerade erklungen, da hatte P.Bünger (46.) die ganz große Chance zur Führung, doch völlig freistehend vor dem Torwart der Büchener schoss er knapp am Tor vorbei. In der Folge wurde das Spiel leider nicht unbedingt besser, doch jetzt versuchten die Gastgeber mehr zu investieren, doch hier auch ohne große Ideen zu haben. Pölitz igelte sich nun mehr und mehr ein und setzte auf Konter. Doch das Spiel nach Balleroberung war an diesem Tag eine reine Katastrophe. Zu wenig Bewegung ohne Ball und zu viele Zauberpässe, die gespielt werden wollten, führten zu einem nicht anzusehenden Fußball. Es wäre ein typisches 0:0-Spiel gewesen, wenn die Pölitzer nicht wieder kräftig mitgeholfen hätten. Als alle sich schon fast mit einem Unentschieden abgefunden hätten, erzielte der Gastgeber nach einem eigenen Eckball (wie so oft in Büchen), mit einem Konter, durch Stingl (85.) das 1:0. Als dann auch der letzte Versuch von Ramm (88.) mit einem Schuss aus spitzem Winkel abgeblockt wurde, war die vermeidbare Niederlage besiegelt.

Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt, da beide Mannschaften an diesem Tag kein Verbandsliganiveau hatten.

J.-P. Ehrlich

Aufstellung:                         Lindtner – Hamdart – Rodewald © – Wieck – Gerken – Ploog –
          Knifka - Wagner – Noeske – Weltin – Bünger (64.Ramm)

Tore:                                    1:0 Stingl (85.)

Bes. Vorkommnisse:             –


Druckluft-
Technik Nord
 
DTN-logo
Hauptsponsor der 1. Herren

Gemeinde Pölitz
wappen-poelitz